Meine Story

Bei Facebook gibt es auf Firmenseiten so eine nette Sache namens "Meine Story". Lange wusste ich nicht so recht, wie ich das alles beschreiben sollte, was mir die letzten Jahre bis heute passiert ist. Ich wollte auch nicht genau das übernehmen, was ich auf der Homepage über mich geschrieben habe. Aber heute, da kam es einfach so aus meinen Fingern. Plötzlich wusste ich genau, was dort stehen soll. Und ich möchte diese Version der Geschichte gerne hier mit euch teilen:

 

Eigentlich beginnt meine Geschichte schon in ganz früher Kindheit, denn einen Hund wollte ich schon, seit ich denken kann. Dass ich aber einmal eine Hundeschule mein Eigen nennen darf, damit hätte ich nie und nimmer gerechnet. Schon die Tatsache, dass nach dem ersten Hund auch noch ein zweiter einzieht, war schon etwas, was ich niemals für möglich gehalten hatte! Aber 2014, nach 4 Jahren Gassi gehen im Tierheim und 2 Jahre nach Henrys Einzug, trat Willi in mein Leben. Willi lernte ich im Tierheim kennen und lieben. Ich besuchte mit ihm Trainings und arbeitete viel mit ihm, denn er sollte ja die Chance auf ein neues Zuhause bekommen. Und eh ich mich versah, ist es passiert: Nicht nur, dass plötzlich völlig außerplanmäßig ich sein neues Zuhause war, ging mir auch endlich das lang gesuchte Licht auf, was mir in meinem Leben gefehlt hat: Ich wollte Hundetrainerin werden. Die Arbeit mit Willi wurde nicht nur zur Pflicht, sie entwickelte sich zur Lebensaufgabe. Wo ich mich vorher schon so sehr für Hunde interessiert und alle Bücher und Sendungen darüber verschlungen hatte, wurde es nun zu meinem Leben. 2 Jahre besuchte ich jedes auch nur irgendwie erreichbare Seminar, las noch mehr Bücher, arbeitete in Hundeschulen mit, schaute mir viele unterschiedliche Trainings an, arbeitete tagtäglich mit meinen eigenen Hunden und probierte alles gelernte mit ihnen aus. Und dann, Anfang 2017 beschloss ich, nun Nägel mit Köpfen zu machen und startete eine professionelle Hundetrainer-Ausbildung. Was nicht nur heißt, jede Menge Theorie und weitere Seminare, sondern auch noch ganz viele zusätzliche Veranstaltungen rund um den Hund, weil ich einfach nicht genug bekommen kann. Im Hintergrund arbeite ich während der Ausbildung eifrig an meinem Traum einer eigenen Hundeschule. Wo ich mein Wissen weitergeben und endlich tun kann, was mich wirklich erfüllt. Viele Stunden bastelte ich an Konzepten, Logos, Farbvarianten, Homepage und so weiter und so fort. Bis es dann am 6. Februar endlich soweit war: Meine erste eigene Website ging online und ich war und bin bis heute so wahnsinnig stolz darauf! Inzwischen unternehme ich mit größter Freude unterschiedliche Social Walks, sitze bis spät in die Nacht an der Planung von Aufgaben die Hund und Mensch unterwegs Freude machen, erstelle Konzepte, schreibe meinen Blog und freue mich über jeden noch so kleinen weiteren Schritt. Inzwischen habe ich Homepage, Facebook-Seite, eigene Visitenkarten, Gutscheine,.... Ich bin einfach voll in meinem Element und freue mich über jeden weiteren Kunden, der mich bei den Walks begleitet. "Yvonne, mir und dem Hund hat es riesigen Spaß gemacht" ist das größte Lob für meine Arbeit und erfüllt mich mit Stolz und Freude! Für Oktober ist meine Abschlussprüfung und der Erwerb der Erlaubnis nach §11 vom Veterinäramt geplant. Und dann kann es endlich offiziell auch mit dem Training losgehen. Ich freue mich schon so sehr. Und bis dahin genieße ich die Zeit und bin weiterhin über jedes Lob, jedes Like meiner Seite oder eines Beitrags und über jeden glücklichen und zufriedenen zwei- oder vierbeinigen Kunden einfach nur glücklich!

 

Danke Henry, dass du mich auf diese Aufgabe vorbereitet hast!

Danke Willi, dass du mich vor diese Aufgabe gestellt und mich so sehr herausgefordert hast.

Danke an alle, die erkannt haben, dass ich endlich meine Erfüllung gefunden habe und mich bei alldem unterstützen! (ich denke, ihr wisst, dass ihr gemeint seid...)

 

DANKE!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0