Warum dran bleiben sich doch lohnt

Am Wochenende habe ich mich mit einer Hundebesitzerin unterhalten, die ganz verzweifelt über ihren hippeligen Rüden war. Wir standen zusammen, ich hatte meine Hunde an der Leine und sie ihren, und während ihr großer wunderhübscher aber total ungeduldiger Rüde alle paar Sekunden aus dem Sitz aufstand, saßen meine Jungs neben mir und haben gewartet. Ja, Willi fand es nicht soooo spannend und hat sich umgeschaut, ob es nicht doch etwas interessanteres gibt, aaaber er blieb sitzen. Sie sagte zu mir "ach Mensch, so wie deine beiden wird mein Hund nie werden!!". Ich musste dann doch lachen. Wie lange haben alle anderen Hundebesitzer in Willis Gegenwart gedacht "Ohje, hoffentlich wird mein Hund nie so wie der!". Und das hat mich doch irgendwie bestärkt in meinem Gedanken: Egal, wie aussichtslos etwas am Anfang wirken mag, dran bleiben zahlt sich früher oder später eben doch aus! Manchmal sind die Schritte der Verbesserung so klein, dass man sie garnicht wahrnimmt. Und plötzlich ist die Veränderung da, sie ist deutlich zu sehen und man kann endlich stolz auf sich und seinen Hund sein. Stolz ist so ein tolles Gefühl, das sollte jeder Hundebesitzer bewusst wahrnehmen und sich daran freuen, egal ob Problemhund oder Streber! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0